DAS in Kulturreflexivem Management

Der 10-monatige Diplomlehrgang vermittelt Ihnen die Grundlagen eines handlungsorientierten Kulturmanagements. Er bietet fundiertes Fachwissen für organisatorische, finanzielle und strategische Aufgaben im Kulturbereich.

Die Studientage greifen zentrale Lerninhalte des Kulturmanagements auf, u.a. Fundraising, Projektmanagement, Marketing, Tourismus, Vermittlung und Arbeitsrecht, und betten diese in gesellschaftliche Entwicklungen und aktuelle Debatten ein. Im Diplomlehrgang verknüpfen Sie die eigene berufliche Praxis mit theoretischem Fachwissen. Nebst der Weiterentwicklung Ihrer eigenen Kompetenzen lernen Sie neue Arbeitsinstrumente gezielt einzusetzen und unternehmerisches Handeln in Ihre Kulturprojekte einzubeziehen.  

Unsere Dozierenden sind anerkannte Fachexpert/innen der Universität Basel und anderer Hochschulen sowie lehrerfahrene Persönlichkeiten aus der Berufspraxis des Kulturmanagements. Besondere Bedeutung kommt im Basler Programm dem kulturreflexiven Managementansatz zu. Dieser betont den Gestaltungsraum im Feld der Kulturarbeit und fördert das Nachdenken über das eigene Rollenverständnis als Kulturmanager/in.

Das Weiterbildungsprogramm gliedert sich in drei Themenfelder, die sowohl die manageriale als auch die kulturwissenschaftliche Perspektive in den Blick nehmen.

Kultur & Ökonomie Teilhabe & KommunikationSysteme & Steuerung

Aufgaben und Funktionen des Kulturmanagements

Kulturelle Werte und ihre Bedeutung für die Gesellschaft

Kultur und Ökonomie / Tourismus

Rechnungswesen und Finanzen

Kulturelle Teilhabe und Vermittlung

Medien- und Őffentlichkeitsarbeit, Kulturmarketing, Fundraising

Kulturnutzerforschung und Audience Development

Kulturelle Diversität

Strategische Unternehmensführung

Führung, Personalmanagement und Arbeitsrecht

Verhandlungs- und Auftrittskompetenz

Businessplan und Projektmanagement

Inhaltliche Schwerpunkte bilden die Diskussion gesellschaftlicher und ökonomischer Werte von Kultur, die kommunikations- und medienwissenschaftliche Reflexion von Kulturvermittlung und -marketing, sowie die Gestaltung von Prozessen der strategischen Entscheidungsfindung. Die Teilnehmenden sind am Ende des Kursprogramms fähig, ihre Kenntnisse im viertägigen "Lab" sachgerecht auf ein eigenes Projekt anzuwenden.

Zielpublikum

Der DAS in Kulturreflexivem Management richtet sich an alle, die eine berufsbegleitende und kompetenzorientierte Weiterbildung im Theorie- und Praxisfeld des Kulturmanagement suchen: Fachkräfte in Kulturunternehmen, der Kulturverwaltung und Kulturvermittlung sowie Kreativwirtschaft, Künstler/innen, die grundlegende Management-Kompetenzen erwerben möchten, Hochschulabgänger/innen mit erster Praxiserfahrung im Bereich Kultur.

Kursorganisation

Der DAS in Kulturreflexivem Management umfasst 40 Präsenzstudientage plus E-Learning und wird mit einer schriftlichen Arbeit zu einem Thema aus der eigenen Praxis abgeschlossen. Der DAS in Kulturreflexivem Management ist obligatorisches Basismodul im MAS Kulturmanagement.
Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel in einem zweiwöchigen Rhythmus an jeweils zwei Tagen (Freitag und Samstag) in Basel statt. Die Studierenden erwerben die erforderlichen 30 ECTS-Punkte durch ihre Präsenz und aktive Mitwirkung im Unterricht, durch einen schriftlichen Kurzbeitrag und eine Abschlussarbeit.

Abschluss

Das Diploma of Advanced Studies (DAS) wird von der Universität Basel verliehen. Mit dem Abschluss des DAS in Kulturreflexivem Management erwerben Sie 30 ECTS-Leistungspunkte. Der Diplomlehrgang ist Bestandteil des modularisierten MAS in Kulturmanagement und wird vollumfänglich angerechnet.

Übersicht

Nächste Durchführung12. Oktober 2018 -
Juli 2019
Anzahl Studientage40 Präsenztage /
30 ECTS 
Anmeldeschluss17. September 2018
KostenCHF 12‘000.-
(in 2 Raten)
inkl. Lernmaterialien  
AbschlussDiplom der Universität Basel 

Dozierende

Die Dozierenden sind unter anderem: Prof. Dr. Silke Boenigk (Professur für Betriebswirtschaftslehre, Universität Hamburg), Prof. Dr. Sabine Boerner (Lehrstuhl für Management, insbesondere Strategie und Führung, Universität Konstanz), Dr. Dr. Elisa Bortoluzzi Dubach (Sponsoring- und Kommunikationsberaterin Zug), Dr. Patrick S. Föhl (Netzwerk für Kulturberatung, Berlin), Prof. Dr. Birgit Mandel (Professorin für Kulturmanagement und Kulturvermittlung an der Universität Hildesheim), Prof. Dr. Georg von Schnurbein (Direktor CEPS Center for Philanthropy Studies) und Prof. Dr. Gernot Wolfram (Professur Medienmanagement im Lehrgebiet Kulturmanagement Head of Graduate School Berlin, Media School Campus Berlin).

Ergänzende Praxisinputs gaben im DAS 2016/17 u. a. Dr. Dirk Boll (Managing Director Continental Europe bei CHRISTIE'S), Dr. Peter Fischer (ehem. Direktor Zentrum Paul Klee), Martin Frank, (Kulturvermittler am Theater Basel), Marc Nathman (scope.tv), Angelique Tracik (Leiterin Fachbereich Kultur Radolfzell am Bodensee) sowie Gunda Zeeb (Künstlerische Leitung Wildwuchs Festival).

Elias Bartlome, MAS FH Coach MAS FH, Betriebsleiter Jugendamt Bern   Personalmanagement
Silke Boenigk, (geb. Michalski), Prof. Dr. Professur für Betriebswirtschaftslehre, Universität Hamburg Marketing und Dienstleistungsmarketing
Sabine Boerner, Prof. Dr., Lehrstuhl für Management, insbesondere Strategie und Führung, Universität Konstanz Strategisches Management
Elisa Bortoluzzi Dubach
Prof. Dr. Dr.

Sponsoring- und Kommunikationsberaterin Zug,
Professur für Sponsoring & Stiftungswesen, Universität Mailand

Mittelbeschaffung 
Carlo Clivio Carlo Clivio Kommunikation Öffentlichkeitsarbeit / Social Media
Andreas Cueni Projektleiter Swissfundraising  Mittelbeschaffung
Patrick S. Föhl, Dr.
Netzwerk für Kulturberatung, Berlin Projektmanagement / Kulturbusinessplan
Patrick Glogner-Pilz, Dr. Mitarbeiter der Abteilung Kultur- und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg; freier Berater (Netzwerk für Kulturberatung, Berlin)  Kulturnutzerforschung
Christian Peukert, Dr.  Assistenzprofessur Information Systems and Management an der Católica  Lisbon School of Business & Economics Kultur und Ökonomie
Regula Hinderling, Dr. iur. Advokatin, Fachanwältin SAV Arbeitsrecht, Kanzlei burckhardt AG Basel  Sozialversicherungsrecht
Thomas Keller, EEMA Geschäftsführer Kaserne Basel Rechnungswesen und Finanzen
Thomas Kropf Kommunikationstrainer, früher Ausbildner journalistische Grundausbildung bei Radio SRF Rhetorik / Auftrittskompetenz
Michael Lister, Prof. Dr. Direktor Wirtschaftswissenschaftliches Kompetenzzentrum (WKZ) der Steinbeis Hochschule Berlin (SHB)  Rechnungswesen und Finanzen
Birgit Mandel, Prof. Dr. Professorin für Kulturmanagement und Kulturvermittlung an der Universität Hildesheim Audience Development
Pietro Morandi, Prof. Dr. Forscher zu Entrepreneurship am Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung der FHNW Kreativwirtschaft
Nicolas Mosimann, Dr. iur. Rechtsanwalt Kellerhals Carrard Basel  Arbeitsrecht
Michael Pohl, Prof. Dr. Dozent des BA Real Estate Kernstudiums an der Steinbeis-Hochschule Berlin  Rechnungswesen und Finanzen
Yvonne Pröbstle, Dr. Wiss. Mitarbeiterin, Institut für Kulturmanagement, PH Ludwigsburg Kulturtourismus
Isabella Proeller, Prof. Dr. Inhaberin des Lehrstuhls für Public und Nonprofit Management, Universität Potsdam Organisation und Steuerung
Lasse Steiner, Dr. Corporate Development Tamedia, promovierte bei B.S. Frey in Economic Policy and Non-Market Economics am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Zürich Kultur und Ökonomie
Marion Tarrach Inhaberin Tarrach Kommunikation GmbH Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Friedrich von Bose, Dr. Kurator Humboldt-Labor Berlin; Lehrbeauftragter am Seminar für Kulturwissenschaft und Ethnologie, Universität Basel Kultur und Gesellschaft
Georg von Schnurbein, Prof. Dr. Direktor CEPS Center for Philanthropy Studies, Universität Basel Fundraising / Stiftungen 
Gernot Wolfram
Prof. Dr.
Professur Medienmanagement im Lehrgebiet Kulturmanagement Head of Graduate School Berlin, Media School Campus Berlin Einführung ins Kulturmanagement 
Christoph Weckerle, Prof. Direktor des Departements für Kulturanalysen und Vermittlung, ZHdK, Autor div. Kreativwirtschaftsberichte Kreativwirtschaft
An ausgewählten Studientagen ergänzen Kulturschaffende, Leiter/innen,  Projektverantwortliche aus Kulturinstitutionen oder Freiberufliche mit ihrem Praxisbezug die Unterrichtseinheiten.

Überschrift

Kulturmarketing und Strategisches Management waren sowohl wissenschaftlich, inhaltlich und didaktisch ausgezeichnet. Beide Methoden wende ich jetzt in meinem beruflichen Alltag an.

Nicole Grieve, Leiterin Kulturvermittlung, Dienststelle für Kultur des Kantons Wallis

Meine grundsätzliche Maxime ist: Höre nie auf anzufangen, dich weiterzubilden. Jederzeit würde ich das Studium des DAS und des ganzen MAS in Kulturmanagement wieder beginnen.
Die Dozierenden: wirkliche Know-how-Trägerinnen und Fachexperten; die Themen: hilfreich da praxisbezogen; die Fachdiskussionen mit Dozierenden, Studienleitung und Kommilitonen: inspirierend und bereichernd.
Das Studium ist für mich ein echter Gewinn, die Entscheidung dazu habe ich nie bereut.

Ute W. Gottschall, Geschäftsführerin Rehmann-Museum, Laufenburg
""

Dozent

Prof. Dr. Gernot Wolfram

«Im DAS zu unterrichten, ist für mich immer wieder bereichernd, da die Studierenden auf hohem Niveau über die Zukunft kultureller Arbeit reflektieren und sich nicht mit Schlagworten zufrieden geben. Der Studiengang ist ein Denkraum, der in die Praxis führt, fundiert und so strukturiert, dass genug Platz für die eigene Ideenentwicklung der Studierenden bleibt.»